Fettsäuren – eine Begriffserklärung
11. Dezember 2019
Trinken im Sport
14. Januar 2020
Show all

Voll "guter" Energie und sehr schokoladig...


Schokoladige Energieriegel

Wie die Energiebällchen sind auch diese Energieriegel sehr einfach in der Zubereitung.
Die Anteile an Fett und Kohlenhydraten ist mit jeweils über 40% sehr hoch. Der Proteinanteil ist mit ca. 9% eher niedrig. Sie eignen sich hervorragend für lange Ausfahrten oder für die Regeneration nach dem Training oder Wettkampf. Für Hobbyköche und alle, die sich mit Sporternährung befassen, genau das richtige.

Geschmacklich dominiert die Schokolade. Das gute an diesem Rezept ist, dass man mit der Menge an Kakao und Trockenfrüchten experimentieren kann und die Riegel trotzdem die richtige Konsitenz bekommen. "Steuern" kann man die Konsistenz über die Menge an Hafermilch.
Die Haferflocken und das Nussmehl bilden die Basis und sorgen dafür dass die Fette hochwertig und die Kohlenhydrate grösstenteils komplex sind.
Als Kakaopulver unbedingt "reines" Kakaopulver verwenden. Also solches, das man auch zum Backen verwendet und nicht das "trinkfertige" mit zusätzlich Zucker.

Bei der Zubereitung ist folgendes zu beachten: Die Cranberries möglichst klein schneiden, dann halten die Riegel besser. Die Hafermilch (alternativ auch Mandelmilch) in kleinen Portionen zugeben und zwischendurch immer wieder durchkneten. So kann man sich an die richtige Menge herantasten.

Das kommt rein

  • 50 g feine Haferflocken (extrazart)
  • 70 g Datteln
  • 50 g Mandelmehl (oder ganze Mandeln fein hacken)
  • 70 g Cranberries
  • 30 ml Hafermilch
  • 1 gestr. Esslöffel Kakao
  • So wird es gemacht

  • Datteln, Cranberries sehr klein hacken. Haferflocken, Kakaopulver in eine Schüssel geben und vermengen.
  • Alle anderen Zutaten hinzufügen und durchkneten.
  • Masse auf ein Backpapier legen, ein weiteres Backpapier darüberlegen und zu einem ca. 1 cm dicken Fladen ausrollen.
  • Das Ganze über Nacht in den Kühlschrank.
  • In Riegel schneiden oder zu Kugeln rollen.
  • Die Riegel sind dann ca. 1-2 Wochen im Kühlschrank haltbar.

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

    *

    Ich stimme zu

    Zur Werkzeugleiste springen

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen