Greifenseelauf
Wettkampfanalyse
17. März 2017
Intervalltraining Wiederholungen
Trainingsbegriffe: Intervalle vs Wiederholungen
25. November 2017

Herzfrequenz gesteuertes Training ist eine gute Möglichkeit, um Trainings- und Wettkampfintensitäten zu kontrollieren. Sie reagiert jedoch nur verzögert auf Änderungen der Leistung und stellt daher eine indirekte Methode der Trainingssteuerung dar. Die Leistung bzw. die Trainingsintensität ist auch nicht die einzige Variable, die die Höhe der Herzfrequenz beeinflusst. Will man mit einem Herzfrequenzmesser trainieren, muss man also einiges beachten.

Tagesform

Die Herzfrequenz unterliegt u.U. grossen Tagesschwankungen (abhängig von der Tageszeit, Ernährung, Stress, Ermüdung usw.). Dies bedeutet, dass die Herzfrequenz an manchen Tagen höher oder niedriger angezeigt wird als an anderen, obwohl du die gleiche Leistung erbringst.

Trägheit

Die Herzfrequenz reagiert „träge“. Sie zeigt also nicht unbedingt die gerade tatsächlich erbrachte Leistung an. Wenn du z.B. mit dem Velo einen kurzen Anstieg von ca. 100 Meter mit maximalem Effort hochsprintest, wird deine Herzfrequenz in dieser Zeit sicher nicht den maximalen Wert anzeigen. So verhält es sich auch bei längeren submaximalen Intervallen. In den ersten 2-4 Minuten (besonders beim ersten Intervall) bleibt die Herzfrequenz oftmals in einer tieferen Zone, obwohl du schon „Vollgas“ gibst (siehe Grafik). Daher besteht die Gefahr, dass du Intervalle zu hart angehst. Auch beachten solltest du, dass die Herzfrequenz nach der Belastung einige Zeit braucht, bis sie sich „beruhigt“ hat.

Herzfrequenz gesteuertes Trainin in der Praxis

Steuerst du also dein Training oder einen Wettkampf über die Herzfrequenz, musst du die oben genannten Eigenheiten berücksichtigen. Besonders bei Intervallen musst du bedenken, dass die Herzfrequenz, vor allem zu Beginn, nicht die tatsächliche Leistung wiederspiegelt. Kurze und hochintensive Intervalle von wenigen Sekunden und Sprinttrainings lassen sich nicht über die Herzfrequenz steuern.

Aber auch bei Trainings mit moderaten Intensitäten musst du dem Herz-Kreislaufsystem Zeit geben, um sich Intensitätsänderungen anzupassen. Sinkt die Herzfrequenz z.B. wärend einer Ausfahrt unter den Zielbereich, lege nicht gleich einen Zwischensprint ein, um die Herzfrequenz in die Trainingszone zu pushen.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.

Zur Werkzeugleiste springen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen