Leistungsdiagnostik
2Vida feiert Geburtstag
27. Januar 2014
Sponsoring BHFM
2vida unterstützt die BHFM 2014
14. März 2014
Show all
Ian beim Bergrennen Reisgoldswil-Ulmethöhe

Bergrennen Reigoldswil

Ian's Stärke ist mit Sicherheit seine unglaublich grosse Leidensbereitschaft. Jeder der ihn mal bei einem Zeitfahren gesehen hat, kann das bestätigen. Zu den allerschnellsten gehört er nicht, man kann aber sicher sein, dass er vom Start weg immer alles gibt. Als "Braveheart" mich bat, ihn für die kommende Saison fit zu machen, erwartete er von der ersten Trainingswoche harte Einheiten und böse Intervalle. Bei der Analyse seiner Leistungsfähigkeit zeigte sich aber, dass wir zunächst an seiner Grundlagenausdauer arbeiten müssen. Und das bedeuten für Ian der seit seinen ersten Tagen auf dem Rennrad immer Vollgas gegeben hat vor allem eins: lange langsam! Lange Einheiten in einem Bereich, in dem der Körper hauptsächlich auf Fette zurückgreift. Dadurch verschieben wir den kritischen Punkt, an dem der Körper sehr schnell ermüdet. Oder anders ausgedrückt: die Grundgeschwindigkeit wird bei gleicher Herzfrequenz höher.

Für jemanden der es gewohnt ist immer Vollgas zu fahren, ist es aber gar nicht so leicht, sich zu zügeln. Der Blick wandert immer in Richtung Tacho und die Zahlen dort nagen am Ego (für einen Radsportler sind Durchschnittsgeschwindigkeiten grundsätzlich eine Beleidigung, wenn keine 3 vorne steht). Die Fahrtgeschwindigkeit ist aber kein Steuerparameter sondern Ergebnis des Trainings. Wenn die Grundlagenausdauer gesteigert wurde, wird es auch wieder mehr harte Intervalle und Tempoeinheit geben, um bei den kommenden Zeitfahren persönliche Bestzeiten aufstellen zu können. Und dann ist Braveheart wieder in seinem Element...

Erster "Praxistest" wird dann das Zeitfahren "Niffer" im Rahmen der Clubmeisterschaften des VCA. Um unter die 30 Minuten-Marke zu kommen, muss Ian seine Leistung um ca. 70 Watt steigern. eine weitere Leistungsanalyse am Ende der zwölfwöchigen Trainingsbetreuung, wird uns auch zeigen, wie er auf das Training reagiert hat. Letzten Endes wird dann die Leistung bei den Zeitfahren in der kommenden Saison zeigen, wie sich die Leistung durch das Training entwickelt hat. So diszipliniert Ian trainiert, bin ich aber zuversichtlich, dass es eine gute Saison für ihn wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Zur Werkzeugleiste springen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen